Willkommen
News
Über uns
Produkte
Kontakt
Download
 

Sicherheitshinweise



« Zurück zur Übersicht


10.02.2017    |     Für einen sicheren Betrieb der von ESK gelieferten Produkte sind die jeweiligen Montage- und Betriebsanleitungen sorgfältig zu lesen und zu beachten. ESK-Komponenten sind Druckbehälter und ausschließlich für die Anwendung in Kälteanlagen bestimmt. Sie entsprechen der EG-Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU. Eine Inbetriebnahme ist nur unter der Voraussetzung zulässig, dass der Einbau entsprechend den gesetzlichen Vorschriften erfolgt.


  • Alle Komponenten und deren Zubehör sind für die Handhabung, Installation und den Gebrauch durch fach- und sachkundige Anlagenbauer, Installateure und Betreiber vorgesehen.
    Diese müssen über umfassende Kenntnisse der Kältetechnik, der Kältemittel und der Kältemaschinenöle verfügen.
    Alle Arbeiten an den Komponenten dürfen nur von ausgebildetem und unterwiesenem Personal ausgeführt werden.
  • Unsachgemäße Handhabung oder Missbrauch können zu Sach- oder Personenschäden führen.
  • Die Einhaltung der Einbauvorschriften und Anwendungsgrenzen (Druck, Temperatur, Medien) sind Voraussetzung für eine sichere Funktion.
  • Bei Verwendung hochviskoser Kältemaschinenöle > 46 cSt ist die korrekte Funktion der Komponenten während der Inbetriebnahme zu kontrollieren und zu überwachen. Gegebenenfalls sind korrigierende Maßnahmen zu ergreifen.
  • Vor Befüllung der Kälteanlage mit Kältemittel ist eine Dichtigkeitsprüfung der Anlage, einschließlich der eingebauten ESK-Komponenten durchzuführen. Für die Druckprüfung darf kein reiner Sauerstoff verwendet werden.
  • Bei der Handhabung von Kältemitteln und Kältemaschinenölen und bei der Durchführung von Arbeiten am gefüllten Kältekreislauf sind die jeweils gültigen Unfallverhütungsvorschriften zu beachten.
  • Bei der Entsorgung von Altöl bzw. Kältemittel sind die gesetzlichen Vorschriften einzuhalten.
  • Arbeiten an von ESK gelieferten Produkten sind ausschließlich im drucklosen und abgekühlten Zustand zulässig. Dies gilt insbesondere für das Öffnen von Geräten sowie für die Demontage von Anbauteilen.
  • Im Servicefall sind ausschließlich ESK-Ersatzteile zu verwenden.

  • Im Betrieb können erhebliche Verletzungsgefahren durch Oberflächentemperaturen im Bereich von -40°C bis +140°C auftreten.
    Elektrische Anschlüsse sind nur durch Fachpersonal vorzunehmen.
    Vor dem Öffnen des Gerätes ist dieses spannungsfrei zu schalten.
    Die elektrischen Anschlüsse sind vor Feuchtigkeit zu schützen.


    Betrieb mit dem Kältemittel R 744 / CO2 (Kohlendioxid)
    ESK fertigt Komponenten für den sub- und transkritischen Betrieb. Das Kältemittel ist farb- und geruchlos und bei einem Austritt nicht wahrnehmbar. Das Einatmen in erhöhter Konzentration kann zu Bewusstlosigkeit und Ersticken führen. Die Entlüftung der Maschinenräume hat nach EN 378 zu erfolgen.
    Die hohe Drucklage von CO2 stellt eine Gefahr dar und ist zu beachten. Bei Anlagenstillstand steigt der Druck bei Umgebungstemperatur erheblich und es kann Berstgefahr bestehen. Der kritische Punkt liegt bei 31°C und 74 bar. Absperrbare Anlagenteile sind mit einem Sicherheitsventil auszurüsten (EN 378-2 und EN 13136).

    Es darf kein Rohr am Sicherheitsventil angeschlossen werden, um beim Öffnen ein Blockieren durch Trockeneisbildung zu vermeiden.
      
    Der Betrieb mit brennbaren Kältemitteln
    Es besteht ein erhöhtes Risiko von leichter Entflammbarkeit, toxischer Wirkung und Explosivität. Grundvor­aussetzungen für die Herstellung und den Betrieb derartiger Anlagen sind Kältemittel spezifische Kenntnisse und die absolute Einhaltung der Sicherheitsvorschriften für Kältemittel. Es dürfen nur Komponenten eingesetzt werden, die von ESK für solche Anwendungen konstruiert und freigegeben wurden. 

    Für die Herstellung, den Betrieb und den Service von Kälteanlagen mit brennbaren Kältemitteln sind besondere Bestimmungen gültig. Es sind Vorkehrungen zu treffen, die bei einem Kältemittelaustritt eine gefahrlose Entlüftung gewähren, damit kein zündfähiges Gasgemisch entsteht. In folgenden Normen sind zum Beispiel Bestimmungen über die Ausführung von Anlagen beschrieben: EN  378, DGUV 100-500 Kap. 2.35


    Rücksendung von Komponenten
    Vor der Rückgabe sind die Geräte vom Rücksender komplett zu entleeren. Die Geräte sind ohne Öl und Kältemittel in geeigneter Verpackung zurückzusenden.



    Achtung: Drucktragende Bauteile bei Füllstandskontrollen und Regulatoren innerhalb kältetechnischer Anlagen
    Bitte beachten Sie, dass Komponenten zur Füllstandsregelung und -kontrolle innerhalb einer Kälteanlage auch bei Stillstand unter Druck stehen können.
    Die hervorgehobenen Baugruppen sind druckbeaufschlagt, das Öffnen ist daher nur im drucklosen Zustand zulässig.
    Bei Betriebsdruck demontierbare Bauteile sind die Magnetventilspule (4) und das Elektronikmodul (5).




    Download


    Allgem. Sicherheitshinweise


    Consignes de sécurité


    Piezas bajo presión


    Vorsicht: Drucktragende Bauteile!


    Instrucciones de seguridad


    Composants résistant à la pression
    © ESK Schultze Kältekomponenten     Parkallee 8     D-16727 Velten
    FON +49 (0)3304 / 3903-0     FAX +49 (0)3304 / 3903-33
    Impressum    Datenschutz    Kontakt